Alarmierung

Je nach Priorität und Uhrzeit erfolgt die Alarmierung entweder still per Funkmeldeempfänger und Handy-App oder zusätzlich noch mit der Sirene auf dem Dach des Bürgerhauses.

 

Funkmelder:

Funkmelder

Derzeit wird in Bayern der Funkmeldeempfäger noch analog alamiert. Bei der Alarmierung wird von der Leitstelle ein bestimmter Tonruf per Funk ausgestrahlt, auf welchen die Meldeempfänger ansprechen. Nach Eingang ertönt ein Alarmsignal und die Alarmierungsdurchsage der Leitstelle kann mitgehört werden.

 


Handyalarm per App:                                                          

Handy-App

Durch direkte Anbindung unserer Zusatzalarmierungssoftware mit einem Rechner in der integrierten Leitstelle Augsbrg erhalten wir ohne Zeitverzögerung eine Alarmierung auch direkt per App auf´s Handy.

Bei Alarmierung kann jeder Aktive eine Rückmeldung abgeben ob er zum Einsatz kommt oder nicht.

Diese Rückmeldungen werden Alarmmonitor in der Fahrzeughalle gesammelt angezeigt, sowie über welche persönliche Qualifikation der jeweilige Aktive verfügt.

Alle Daten sind vollständig Ende zu Ende verschlüsselt, damit nur unsere Einsatzkräfte die Einsatzdaten der Leitstelle erhalten.

Die App bietet neben der Alarmierung auch eine Kalender- und Mitteilungsfunktion welche wir für die interne Organisation und Komunikation innerhalb unserer Feuerwehr nutzen.

 


Alarmmonitor Fahrzeughalle:

Alarmmonitor

Einsatzort, Alarmierungsgrund, angeforderte Fahrzeuge, das verfügbare Personal aus den App-Rückmeldungen sowie der FMS-Funkstatus unserer Fahrzeuge werden auf einem 42-Zoll-Bildschirm in der Fahrzeughalle bei Alarmierung übertragen.

Der Anfahrtsweg und der Einsatzort im Detail werden auf einer Karte angezeigt. Jeder der im Feuerwehrhaus ankommt kann sich somit nochmal einen Überblick verschaffen.

Der Bildschirm ist so positioniert, dass Fahrer und Führungskraft beider Fahrzeuge vor der Ausfahrt nochmal einen Blick darauf werfen können.

 


Einsatznavigation:

Beide Fahrzeuge verfügen über spezielle Navigationsgeräte für Einsatzfahrzeuge. Diese schalten sich bei Alarmeingang automatisch ein.

Mit drücken der FMS-Taste 3  "Einsatz übernommen"  am Fahrzeugfunkgerät erhält das Navigationsgerät des jeweiligen Fahrzeugs dann automatisch die exakten GPS-Koordinaten des Einsatzortes und startet bei der Ausfahrt selbständig mit der Navigation zur Einsatzstelle.

Navi mit Hydranten

Eingaben mit der Hand - welche Zeit kosten und eine mögliche Fehlerquelle sind - werden nicht gemacht.

Höhe und das Gewicht des jeweiligen Fahrzeugs werden vom Navigationsgerät berücksichtigt um Fehlleitungen z.b. an Brücken mit geringerer Traglast oder zu niedriger Durchfahrtshöhe von Anfang an zu vermeiden. Die Geräte zeigen zusätzlich auch Hydranten im Ortsgebiet und Waldrettungspunkte an.

Wir können die Navigationsgeräte und Tablets in den Fahrzeugen auch selbst von unserem Feuerwehrgerätehaus mit allen notwendigen Daten versorgen um Einsätze abzuarbeiten..

 


Schlüssetresor:

Schlüsseltresor

Nicht jeder in der Feuerwehr hat einen Schlüssel für das Feuerwehrgerätehaus.

Um bei einer Alarmierung sofort den Zutritt zum Gerätehaus zu ermöglichen für die ersten ankommenden Kräfte wird bei jeder Einsatzalarmierung automatisch unser Schlüsseltresor neben dem Eingang zum Feuerwehrgerätehaus elektronisch geöffnet und gibt einen Zutrittsschlüssel frei.